Buch-Empfehlung: Vielleicht mag ich dich morgen

Schlagwörter

Als ich neulich meinen Bruder in Nordhessen besucht habe, um meinen neugeborenen Neffen kennenzulernen, habe ich am Bahnhof noch nach einen neuem Buch für die Zugfahrt gesucht.
Da ich noch die Highlander-Reihe vor mir hatte, bei der ich noch auf den neu übersetzen zweiten Teil wartete, habe ich speziell nach einem Alltagsbuch gesucht. Ein kleines Buch mit einer Geschichte aus dem Leben sozusagen.

Nach einigen gelesenen Klapptexten wurde ich dann fündig

Buch

Wiedersehen macht nicht immer Freude. Schon gar nicht Anna, die nach 16 Jahren beim Klassentreffen mit genau jenem Typen konfrontiert wird, der ihr damals den Schulalltag zur Hölle machte. Damals, als sie noch die ängstliche, pummelige und so gern gehänselte Aureliana war. Wie wenig sie heute als schöne und begehrenswerte Frau mit dem Mädchen von einst gemein hat, wird klar, als James sie nicht erkennt. Er ist fasziniert von der schönen Unbekannten. Anna kann es kaum glauben und wittert ihre Chance: Endlich kann sie ihm alles heimzahlen. Beide ahnen nicht, wie sehr sie das Leben des anderen noch verändern werden. Nicht heute. Aber vielleicht morgen.

Ich muss sagen – auch wenn man das Ende bei solchen Büchern meist voraussagen kann – ist es ein tolles Buch!
Sehr gut geschrieben, liebevolle Charakter und auch nicht zu sehr vor Herzschmerz triefend.

Ich selbst lese meistens Fantasy-Romane und wer – wie ich – gerne mal etwas anderes zwischendurch liest oder einen Abstand von der alten Fantasy-Reihe zur neuen Fantasy-Reihe braucht, der macht  mit „Vielleicht mag ich dich morgen“ auf alle Fälle nichts falsch!

Der Name der Autorin lautet Mhairi McFarlane. Ihr erstes Buch war „Wir in drei Worten“, welches ich vorsorglich schon mal auf die Wunschliste gesetzt habe. =)

Advertisements

Ein November wie er wohl nicht sein sollte

Schlagwörter

Das Wetter spielt ja die letzten Tage ein wenig verrückt – wurden in Deutschland am Samstag/Sonntag doch teilweise bis zu 23 Grad gemessen. Wir hier in meinen Gefilden hatten laut Wetter-App vergleichsweise „kühle“ 18 Grad zu vermelden. Beim Waldspaziergang am Sonntag bei strahlendem Sonnenschein, hatte ich nur eine Weste an und musste bei dem dünnen Pulli darunter auch noch die Ärmel hoch krempeln. Man könnte meinen, wir befinden uns in der südlichen Hemisphäre und der November ist der neue Mai.

Aber ist es das, was man im Moment so erwartet? Wenn ich morgens das Haus verlasse, zwitschern die Vögel und wenn ich bedenke, dass in 44 Tagen Weihnachten ist und in etwa 2 1/2 Wochen der erste Advent und die Weihnachtsmärkte öffnen, fehlt mir trotzdem jegliche Motivation, mich nach Weihnachtsdeko oder ähnlichem umzusehen. Mit meiner Schwägerin habe ich heute Weihnachtsgeschenke für meine Neffen bestellt aber für alle anderen??? Mir fehlt der übliche melancholische November mit dem Nebel und der Ruhe vor dem Sturm bevor es im Dezember wieder etwas bunter wird.

Was an dem fehlendem Nebel und wolkenfreien Himmel jedoch wunderschön anzusehen ist, ist das Morgen- bzw. Abendrot der vergangenen Tage.

Sonnenaufgang3

Ode an den Herbst

Schlagwörter

, ,

Wie man meinen vorherigen Beiträgen sicher entnehmen kann, bin ich ein Herbstmädchen. Es gibt für mich nicht viel, was entspannender ist, als an einem Herbsttag durch den Wald zu laufen. Es ist so eine besondere Stimmung, die es nur im Herbst gibt. Den Stand der Sonne, die bunten Blätter, das Laub welches unter den Füßen raschelt… ♥

Heute morgen was ich nicht nur spazieren, sondern speziell für Fotos unterwegs. Der Unterschied zu einem normalen Spaziergang ist dabei nur, dass ich etwas langsamer unterwegs bin und mich nach besonderen Motiven umzusehen und zu versuchen, deren Stimmung mit der Kamera festzuhalten.

Ich konnte mich nur schwer entscheiden, zwischen diesen vielen Fotos, daher gibt es heute mal ein paar mehr ohne Collage

Wald2

Wald6

Wald7

Wald12

Wald13

Wald14

Wald15

Wald16

Wald17

Wald18

Wald19

Wald20

Wald21

Wald22

Wald23

Wald24

Wald25

Wald26

 

Und hier noch der schönste Fliegenpilz der Saison Herbst 2015 😀

Wald27

Zum Abschluss des heutigen Tages hatten wir dann noch mal einen herrlichen Sonnenuntergang:

Sonnenuntergang

 

 

„Sie haben Post“

Gehört ihr auch zu denen, die früher einen Brieffreund/eine Brieffreundin hatten? Ich ja. In der Regel mit Menschen, die man im Urlaub kennengelernt hat aber auch in meiner Schulzeit, wurden sehr intensiv Briefchen mit dem Sitznachbarn, der besten Freundin etc. ausgetauscht. Man hätte meinen können, man hat in der Pause, nach der Schule und überhaupt doch genug Zeit sich zu unterhalten, aber manche Dinge konnten wir uns eben nur per Brief erzählen oder diskutieren.

Ich bin zwar eine Frau aber ich telefoniere nur ungerne – zu 95% nur mit meiner Mutter. Im Gegensatz dazu bekomme ich Post sehr gerne. Heutzutage kommt diese i. d. R. per Mail oder Handy und landet nur selten als Brief im Briefkasten.

Da viele Menschen gerne Post bekommen und schreiben, gibt es auch dafür etwas im World Wide Web und zwar kann man sich hier anmelden und bekommt die Adresse von einem anderen, zufällig ausgewählten Mitglied und kann eine Postkarte, die dann, sobald sie angekommen ist, von dem anderen Nutzer registriert wird. Für jede versendete und registrierte Postkarte bekommt man dann von einem anderen, ebenfalls zufällig ausgewählten, Nutzer eine Postkarte zugeschickt. Abgesehen von dem Geld für die Postkarte und das Porto ist die Mitgliedschaft kostenfrei.

Ich selbst habe mittlerweile Postkarten nach Schweden, Finnland, die Niederlande, die USA, Russland, Weißrussland, China, Singapur und auch innerhalb von Deutschland verschickt. Bei mir angekommen sind bisher Postkarten aus Frankreich, den Niederlanden, Deutschland, Japan und Russland und ich freue mich jedes Mal wieder, wenn ich eine Karte aus meinem Briefkasten holen kann. ♥

image

Reise, Reise…

Schlagwörter

Das Jahr neigt sich so langsam dem Ende zu… Es ist Anfang November, der 1. Advent und Weihnachten sind nicht mehr lange hin. Die beiden Weihnachtsfeiern von der Arbeit aus haben wir schon Ende September – Anfang Oktober geplant. Die erste ist nächste Woche, Essen und Bowling, die zweite Mitte September – nur Essen.
So langsam kommen auch die Gedanken Was schenk ich zu Weihnachten und die ersten Fragen Was wünscht du dir zu Weihnachten trudeln auch ein. Und wie sieht es überhaupt aus mit Silvester?

Doch nicht nur diese Fragen beschäftigen mich zu dieser Zeit sondern auch die Urlaubsplanung für das folgende Jahr. Wo soll es hingehen? So viele Ort die ich sehen will, da fällt die Entscheidung nicht unbedingt leicht, welcher Ort ganz oben auf der Liste steht?
In den vergangenen 3 – 4 Jahren hatte ich leider nicht viel Zeit/Geld um viel zu reisen. Ein teilweise selbstfinanziertes Studium neben dem Vollzeitjob und in diesem Jahr ein Umzug in eine neue Wohnung (Kaution, Provision, Küche…. was man halt so braucht). Doch möchte ich darüber gar nicht schimpfen – die neue Wohnung ist super und die Sache mit dem Studium habe ich mir auch selbst ausgesucht und nein, ich bereue es auch nicht =)
In dieser Zeit ist die Da möchte ich mal hin-Liste natürlich SEHR gewachsen und nun muss entschieden werden, was mein persönlicher Place to be im Jahr 2016 ist.
Eine Freundin fragte mich neulich, ob wie nächstes Jahr nicht nach Hawaii wollten. Dieser Ort stand nun noch gar nicht auf  meiner Liste und abgeneigt wäre ich zwar nicht aber wollte ich nicht eigentlich dieses Jahr schon nach Schottland? Ans Nordkap bzw. nach Island wollte ich ja auch und wie war das noch mit Barcelona?
Mal ganz abgesehen von den richtig großen Planungen wie Neuseeland…
Bisher habe ich diese – ich nenne sie mal – Projekte immer weit vor mir hergeschoben, weil ich wusste, dass für Flug etc. so viel Geld drauf gehen würde, dass ich noch ca. 200 EUR Taschengeld gehabt hätte – und damit kommt man ja nun nicht so wirklich weit. Sicher wäre Hawaii auch eines dieser größeren Projekte, wo man nicht einmal im Jahr hinkommt, aber Neuseeland steht nun schon so viel länger auf meiner Wunschliste… Oder soll es doch lieber Schottland sein?
Bisher steht nur eines ganz sicher fest: Es soll auf alle Fälle ein Land sein, in dem ich bisher noch nicht war (Leider macht dies die Liste nicht wirklich kürzer) =)

Die Qual der Wahl